Friday, 20.09.19
home Naturpark Altmühltal Reiten in Mittelfranken Maximiliansgrotte Frauenkirche Nürnberg
Naturparks Mittelfranken
Naturschutzgebiet am Altmühlsee
Naturpark Frankenhöhe
Naturpark Steigerwald
Naturpark Altmühltal
weitere Naturparks ...
Urlaubsregionen in Mittelfranken
Landkreis Erlangen
Landkreis Ansbach
Landkreis Roth
Stadt Weißenburg
weitere Urlaubsregionen ...
Aktivurlaub Mittelfranken
Wassersport in Mittelfranken
Der Siebener- Wanderweg
Altmühltal- Panoramaweg
Reiten in Mittelfranken
weiterer Aktivurlaub ...
Ausflüge in Mittelfranken
Sealife- Meeresaquarium in Nürnberg
Playmobil-FunPark in Zirndorf
Maximiliansgrotte
weitere Ausflüge ...
Kultur in Mittelfranken
Römersiedlung in Weißenburg
Rundfunkmuseum in Fürth
Frauenkirche Nürnberg
Schloss Schillingsfürst
weitere Kultur ....
Kulinarisches in Mittelfranken
Mittelfränkische Bocksbeutelstraße
Mittelfränkische Schmankerln
Dies und Das
Bannerwerbung
RSS Feeds
Sitemap
Disclaimer
Impressum
Datenschutz
Museen Nürnberg

Museen Nürnberg



Der Klassiker unter Nürnbergs Museen ist das Germanische Nationalmuseum. Seit 1852 werden hier wertvolle Zeugnisse deutscher Kultur und Geschichte gesammelt und ausgestellt. Heute beherbergen die traditionsreichen Museumssäle über 1,2 Millionen Objekte, Deutschlands größte kulturhistorische Sammlung.



Darunter befinden sich berühmte Kuriositäten wie der bronzezeitliche Goldkegel aus Etzelsdorf, Skulpturen von Veit Stoß und Tilmann Riemenschneider, Gemälde und Zeichnungen von Albrecht Dürer und einen Filzanzug von Joseph Beuys. Der auch von außen äußerst sehenswerte Museumskomplex entstand um ein altes Kartäuserkloster mit Kreuzgang, Kirche und Mönchshäusern. Dazu stehen Bauten des Architekten Sep Ruf aus den 1950er und 60er Jahren sowie das 1993 geschaffene Museumsforum und die von Dani Karavan entworfene „Straße der Menschenrechte“ in reizvollem Kontrast. Adresse: Kartäusergasse 1, 90402 Nürnberg; Tel.: 0911 / 1 33 10, Fax: 0911 / 1 33 12 00.

Im Neuen Museum befindet sich zwei verschiedene Sammlungen internationaler Gegenwartskunst, eine für Design, die andere für „Kunst“ im klassischen Sinne. Die zeitgenössischen Kunstschätze des Neuen Museums sind von höchstem internationalen Rang. Adresse: Klarissenplatz, 90402 Nürnberg, Tel.: 0911 / 240 200.

Nicht nur für Kinder hält das liebevoll eingerichtete Nürnberger Spielzeugmuseum ungeahnte Schätze bereit. In dem wunderschönen Altbau mit prächtiger Renaissancefassade wird die Kulturgeschichte des Spielzeugs anhand von Bildern und Dokumenten und natürlich jeder Menge Ausstellungsgegenständen unterhaltsam ausgeleuchtet, der Großteil stammt aus der tradtionsreichen Nürnberger Produktion. Die meisten der Stücke, darunter Puppen aller Art, bis ins kleinste Detail ausgestattete Puppenhäuser, Kaufläden und Spielzeuge mit mechanischem Antrieb, stammen aus der Zeit zwischen dem 18. und 20. Jahrhundert. Wahre Raritäten sind ein Bronzewürfel aus der Antike und eine Puppe aus dem vorkolumbianischen Südamerika. Adresse: Karlstraße 13 – 15, 90403 Nürnberg.



Um dem Albrecht- Dürer- Haus etwas abzugewinnen, muss man nicht unbedingt ein eingefleischter Kunstfanatiker sein. Vielmehr ist die Wohn- und Arbeitsstätte des Künstlers Albrecht Dürer (1471 - 1528) ein Ort lebendiger Geschichte, an des Leben um 1500 hautnah nachempfunden werden kann. Besonders faszinierend ist die Maler- und Druckwerkstadt, in der Dürers künstlerische Techniken regelmäßig vorgeführt werden. Einen Leitfaden für die Besichtigung gibt die Ehefrau des Künstlers, Agnes Dürer „persönlich“ (d.h., als originalgetreu kostümierte Schauspielerin, diese Sonderführungen finden regelmäßig zu bestimmten Terminen statt) oder per Kopfhörer. Adresse: Albrecht- Dürer- Straße 39, 90403 Nürnberg; Tel.: 0911 / 2 31-25 68, Fax: 0911 / 2 31-24 43.

Auch im Tucherschloss, einem Fachwerk- Bürgerhaus aus der Renaissance, wird Geschichte lebendig. Es war Stammsitz der ortsansässigen Patrizierfamilie Tucher (nicht zuletzt bekannt durch die Brauerei Tucher) es wurde nach der Zerstörung im 2. Weltkrieg nach alten Plänen wiederaufgebaut. Auch heute noch befindet sich das Bauwerk im Besitz eines Nürnberger Zweiges der Freiherrlichen Familie Tucher von Simmelsdorf, die Räumlichkeiten sind aber der Öffentlichkeit voll zugänglich. Sie wurden weitgehend mit der erhaltenen Originaleinrichtung rekonstruiert, so dass der Besucher einen umfangreichen und realistischen Eindruck vom Lebensstil der Nürnberger Patrizier seit dem 16. Jahrhundert erhält. Adresse: Hirschelgasse 9 – 11, 90403 Nürnberg, Tel.: 0911/231 - 83 55

Zwischen Nürnberg und Fürth wurde 1835 Deutschlands erste Eisenbahnstrecke eröffnet. Da ist es liegt es nahe, dass hier auch das erste Eisenbahnmuseum eröffnet wurde. 1899 als königlich-bayerisches Eisenbahnmuseum gegründet, ist es heute Firmenmuseum der Deutschen Bahn AG und ist, zusammen mit dem Museum für Kommunikation, Teil des Verkehrsmuseums Nürnberg. Die Ausstellung umfasst 40 historische Schienenfahrzeuge. Interessante Sonderausstellungen und Veranstaltungen sorgen für viel Abwechslung. Eine große Attraktion des Museums ist auch der 1000 qm große Erlebnisbereich. Adresse: Lessingstraße 6, 90443 Nürnberg; Tel.: 01804 / 44 22 33, Fax: 0911 / 2 19 21 21



Das könnte Sie auch interessieren:
Baudenkmäler Nürnberg

Baudenkmäler Nürnberg

Baudenkmäler Nürnberg Das Wahrzeichen Nürnbergs ist die Kaiserburg. Alle Kaiser des Heiligen Römischen Reichs Deutscher Nation nutzten die imposante Anlage zwischen 1050 und 1571zeitweise als ...
Bezirkshauptstadt Ansbach

Bezirkshauptstadt Ansbach

Bezirkshauptstadt Ansbach Seit Ansbach im 18. Jahrhundert markgräflicher Residenzort wurde, entstanden hier zahlreiche prächtige Rokokobauten. Als Bauwerk mit der bedeutensten Rokokoeinrichtung ...
Urlaub Mittelfranken