Tuesday, 19.09.17
home Naturpark Altmühltal Reiten in Mittelfranken Maximiliansgrotte Frauenkirche Nürnberg
Naturparks Mittelfranken
Naturschutzgebiet am Altmühlsee
Naturpark Frankenhöhe
Naturpark Steigerwald
Naturpark Altmühltal
weitere Naturparks ...
Urlaubsregionen in Mittelfranken
Landkreis Erlangen
Landkreis Ansbach
Landkreis Roth
Stadt Weißenburg
weitere Urlaubsregionen ...
Aktivurlaub Mittelfranken
Wassersport in Mittelfranken
Der Siebener- Wanderweg
Altmühltal- Panoramaweg
Reiten in Mittelfranken
weiterer Aktivurlaub ...
Ausflüge in Mittelfranken
Sealife- Meeresaquarium in Nürnberg
Playmobil-FunPark in Zirndorf
Maximiliansgrotte
weitere Ausflüge ...
Kultur in Mittelfranken
Römersiedlung in Weißenburg
Rundfunkmuseum in Fürth
Frauenkirche Nürnberg
Schloss Schillingsfürst
weitere Kultur ....
Kulinarisches in Mittelfranken
Mittelfränkische Bocksbeutelstraße
Mittelfränkische Schmankerln
Dies und Das
Bannerwerbung
RSS Feeds
Sitemap
Disclaimer
Impressum
Landkreis Ansbach

Landkreis Ansbach



Die Region ist vor allem für ihre hohe Dichte an kulturellen Sehenswürdigkeiten bekannt und wird auch „Romantisches Franken“ genannt, hindurch verläuft die „Romantische Straße“. Neben Ansbach mit seinen vielen kulturellen Einrichtungen und historischen Gebäuden, die ihr den Beinamen „Stadt des fränkischen Rokoko“ eingebracht haben, sind Dinkelsbühl, Feuchtwangen, Heilsbronn, Leutershausen, Rothenburg ob der Tauber, Wassertrüdingen und Wolframs- Eschenbach Orte von besonders großem touristischen Interesse.



Rothenburg ob der Tauber gilt als der Inbegriff der mittelalterlichen deutschen Stadt; im historischen Stadtkern sind so viele alte Gebäude erhalten, dass er einem riesigen, disneylandähnlichen Museumskomplex gleicht. Die Stadt beherbergt mittelalterliche Baudenkmäler und Kunstschätze im Überfluss und gilt im Ausland als Klischeebild für eine deutsche Stadt, vor allem japanische Reisegruppen können sich an der prächtigen Altstadt gar nicht satt photographieren. Inmitten von verwinkelten Gässchen und Fachwerkhäusern mit Hexenhäuschencharme fühlt man sich beinahe wie in eines von Grimms Märchen versetzt; einer der markantesten solchen Plätze ist das Plönlein, bei Rothenburgbesuchern aus aller Welt das beliebteste Fotomotiv.

Wunderschön ist auch die alte Stadtmauer mit ihrem begehbaren Rundgang. Einen der weltweit bedeutendsten Renaissance- Kunstschätze kann man in der St.- Jakobs- Kirche besichtigen: der Heilig- Blut- Altar (entstanden zwischen 1500 und 1505) gehört zu den schönsten Werken des Bildschnitzers Tilman Riemenschneider. Viel Kurioses hat das Kriminalmuseum zu bieten. Hier wird die Geschichte des mittelalterlichen Strafrechts anschaulich erläutert. Neben einer umfangreichen Dokumentensammlung gilt eine reiche Sammlung an Folterwerkzeugen als Highlight der Ausstellung.

Ein ähnlich attraktives, jedoch weitaus lebendiger wirkenderes Stadtbild besitzt Dinkelsbühl. Neben der gut erhaltenen historischen Stadtbefestigung mit ihren vier stattlichen Toren sind vor allem das spätgotische Münster St.Georg mit kostbarem Hochaltar, das Deutsche Haus (ein prächtiges Fachwerkgebäude aus der Spätrenaissance) und die Schranne, ein massiver Bau aus der Spätrenaissance. Empfehlenswert ist ein Besuch des Historischen Museums, das die Stadtgeschichte mit Exponaten verschiedenster Art veranschaulicht. Abwechslung zum Geschichtsprogramm bietet Deutschlands einziges 3D- Museum. Die Ausstellung ist technisch wie didaktisch aufwändig und anspruchsvoll gestaltet und bietet zahlreiche überraschende optische Phänomene.

Auch Feuchtwangen wartet mit einer gehörigen Portion altfränkischen Charmes auf. Glanzstück des Städtchens ist der von Fachwerkbauten gesäumte Marktplatz mit seinem prächtigen Brunnen. Berühmt ist Feuchtwangen für die jährlich im Kreuzgang der evangelischen Pfarrkirche stattfindenden Freilichtspiele.

Im beschaulichen Städtchen Heilsbronn lohnt sich besonders ein Besuch des ehemaligen Zisterzienserklosters. Die reiche spätgotische Innenausstattung der ehemaligen Klosterkirche, die Grablege der hohenzollerischen Burggrafen von Nürnberg war, ist beeindruckend. Leutershausen, ein beschauliches Städtchen an der Altmühl, zieht vor allem Luftfahrtinteressierte an. Von hier stammte der Erbauer des erste Motorflugzeugs, Gustav Weißkopf. Das nach ihm benannte Museum informiert anschaulich über die Geschichte der Luftfahrt und über Leben und Schaffen des Luftfahrtpioniers.

Das malerische Städtchen Wassertrüdingen liegt am Fuß des mit 689 m höchsten Berges der Frankenalb, dem Hesselberg. An einen Bummel durch den charmanten altfränkischen Stadtkern kann man gut eine Wanderung auf den Hesselberg anschließen. Ein gut 6 km langer geologischer Lehrpfad gestalten den Aufstieg informativ.

Unweit des Fränkischen Seenlandes liegt Wolframs- Eschenbach, die Heimatstadt Deutschlands berühmtesten mittelalterlichen Dichters. Im Wolfram- von- Eschenbach- Museum werden Leben und vor allem Werk des vor allem aufgrund seiner Version der Gralssuche durch den Artusritter Parzival berühmten Autors veranschaulicht. Die großzügigen Ausstellungsräume sind, was Technik und Design angeht, hochmodern ausgestattet und setzen auf audiovisuelle Effekte.



Das könnte Sie auch interessieren:
weitere Urlaubsregionen ...

weitere Urlaubsregionen ...

Einzelne Regionen in Mittelfranken Sie wollen in Mittelfranken Urlaub machen? Hier können Sie sich über die einzelnen Urlaubsregionen Mittelfrankens informieren. {w486} Sehenwert sind auf jeden ...
Landkreis Erlangen

Landkreis Erlangen

Landkreis Erlangen Die renommierte Universitätsstadt Erlangen blickt auf eine bewegte Geschichte zurück. Seit Ende des 17. Jahrhunderts siedelten sich in dem bis dahin verschlafenen kleinen Ort ...
Urlaub Mittelfranken